Aus unserer Arbeit


Jugendmeisterschaft Saison 2017/2018

2018-02-11 (WeM) Bezirksmeisterschaft 2017/2018 U 12 w in Bad Pyrmont - Der Spaß am Umgang mit Kindern, die Vermittlung von spezifischem Sportwissen und die Bewegungsfreudigkeit der Kinder, die unbedingt befriedigt werden will, das sind die Faktoren, die mich motivieren meine Arbeit als Trainer zu machen. Außerdem finde ich es äußerst spannend, eine sportliche Entwicklung im Volleyball verfolgen zu können, vor allem bei Menschen jeden Alters, die diesen Sport erlernen wollen. Wenn Kinder eine sinnvolle Beschäftigung angeboten bekommen und dabei auch noch ihren Körper beherrschen und einsetzen lernen, dann kann die sportliche Betätigung sie nicht nur fit machen und ihren Körper kräftigen und abhärten, sondern auch im Alltag für ein besseres Lernverhalten in der Schule sorgen. Wenn sie dann auch noch Spaß an der Sportart finden, steht einem Erfolg kaum noch etwas im Weg.

Als ich vor etwa einem Jahr festgestellt habe, dass in der Kindergruppe nicht nur die Geburtsjahrgänge eng beieinander liegen, sondern auch viele miteinander befreundet sind und zudem noch sehr regelmäßig und gern am Training teilnehmen, habe ich mir gedacht, dass es Sinn macht diese Gruppe zu einem Team im Spielbetrieb zu machen. Bereits mehrere der älteren Kinder wurden von mir schon vor einiger Zeit in die bestehende und ebenfalls in meiner Obhut befindliche Damenmannschaft der Kreisliga überführt. Leider befindet sich diese Mannschaft jedoch derzeit aus schulischen und beruflichen Gründen vor der Auflösung.

So kam mir die Idee, mit den Talenten der Jüngsten einen Wettbewerb auf der Kreisebene mitzumachen. Leider brauchten wir uns auf dieser Ebene keinem Gegner stellen – wir waren in der Region Diepholz – Nienburg – Schaumburg die einzige Mannschaft. Dass die Entwicklung im Volleyball auf ganzer Breite stagniert, ist Ansporn, gerade mit Kindern und Jugendlichen, die Arbeit zu intensivieren. Leider gibt es jedoch nur noch wenige, die sich in eine solche Arbeit einbringen wollen. So ist die Kinder- und Jugendarbeit der unteren Altersgruppen in vielen Volleyballabteilungen verwaist. Diese sehr traurigen Umstände sorgten dafür, dass wir uns kampflos für die Bezirksmeisterschaft qualifizierten.

Mit der Unterstützung von Saskia Eggert, eine Spielerin der 2. Damenmannschaft, die schon einige Monate bei der Kinderarbeit hilft, bereiteten wir uns also intensiv auf das Ereignis in Bad Pyrmont vor. Neben dem wöchentlichen Training, welches für die Auswahl entsprechend anspruchsvoller gestaltet wurde, gab es noch weitere Sondertrainingseinheiten, zu denen wir uns meist an Samstagen für drei Stunden zusammenfanden und dabei auch von Nadine Thiem, die das Training in Rodenberg leitet unterstützt wurden.

So schafften wir es den Kader von acht Mädchen der Jahrgänge 2008 bis 2010 innerhalb kurzer Zeit dazu zu bringen sich der Herausforderung stellen zu können. Drei Monate trainierte und spielte die Mannschaft letztlich dafür.

Am 11.02.2018 war es dann soweit und Deliah, Carla, Matilda, Pia, Sophia, Luisa, Julie und Romy saßen froh gelaunt im von der Kirche geliehenen Bulli in Richtung Bad Pyrmont. Neuschnee ließ es schon gleich zu Beginn abenteuerlich werden. Aber pünktlich standen wir in der Halle. Uns gegenüber sahen wir Teams, die allesamt meist ein bis zwei Jahre älter waren und über deutlich mehr Trainings- und Spielerfahrung besaßen. So spielt beispielsweise der Turniersieger Bad Pyrmont bereits vier Jahre zusammen und verfügt dabei über hervorragende Technikkenntnisse.

Alles das war uns natürlich klar als wir uns für diesen Wettbewerb entschieden, aber die Mädchen lernen viel mehr, wenn sie gegen bessere, stärkere Gegner spielen. Und so entwickelte sich die Mannschaft im Verlauf des Turniers (innerhalb von 7 Stunden) mehr und mehr undzeigte dem Gegner schon auch Grenzen auf. Letztlich entschied jedoch immer die bessere Technik, die körperliche Größe und die Routine, wer den Sieg errang. Aber unsere Mädchen verloren nicht den Mut, angetrieben von Ehrgeiz, Einsatzwillen und letztlich der guten Motivation durch Trainer und Betreuer, brachten sie den Wettkampf mit zunehmend höheren Punktergebnissen hinter sich. Luisa glänzte mit einer erfolgreichen Aufschlagserie und sicheren Baggeraktionen, Pia machte einige Punkte mit gezielten Pritschbällen. Die Thiem-Zwillinge Romy und Julie brachten ihre am weitesten entwickelten Spielerfahrungen ein. Sophia zeigte vor allem bei den Aufschlägen und in der Annahme ihr Können, während Matilda gesunden Ehrgeiz beim Baggern und Pritschen zur Geltung brachte. Saskia Eggert, unsere jüngste C-Trainerin, konnte während des Wettbewerbs ihre ersten Erfahrungen im Coachen einer Mannschaft sammeln. Die mitgereisten Zuschauer, Mütter, Väter und Geschwister verfolgten die Spiele mit großem Interesse.

Eine weitere Herausforderung für die Spielerinnen war es das Schiedsgericht selbst wahrnehmen zu müssen. Hierbei taten sich insbesondere Romy, Julie, Pia und Carla hervor, die auch diese nicht gerade leichte Aufgabe meisterten – natürlich mit der erlaubten Hilfe der Trainer und Betreuer.

Auch, wenn es knapp den letzten Platz ergab, tat das der guten Laune keinen Abbruch. Wir wissen jetzt, dass es einfach noch mehr Training nötig hat und stellen uns dieser Herausforderung, das war der Tenor aller Spielerinnen.

Volleyballbegeistert geht es nun in die Zukunft. Ziel ist es in der nächsten Saison in einer Jugendspielrunde mitzumischen und bis dahin die Fähigkeiten und Fertigkeiten deutlich zu verbessern.

Wer Jahrgang 2006 und jünger ist und sich dieser Herausforderung stellen möchte ist zu unserem Training herzlich willkommen. Nähere Informationen über unsere Internetseite.

 


2016-01-03 (WeM) Mitarbeiterfrühstück bevor es wieder los geht. Mit den derzeit vier Mitarbeiterinnen der Kinderarbeit in Helpsen traf sich Trainer Werner Metschke, um über die weitere Arbeit im neuen Jahr zu sprechen. Dabei genoß man ein vom TVB gesponsortes Frühstück und entwickelte Pläne und Inhalte. Schön, dass Ihr Euch engagiert - Mädels. Dabei waren: Wiebke Socher, Christin Lesemann, Saskia Eggert und Karina Kölling.

     Während die diversen Übungen des letzten Trainingstages in 2015  laufen bewerten die Mitarbeiterinnen die Einzelleistungen und dokumentieren die Ergebnisse (Foto: W. Metschke).


Jugendmeisterschaft Saison 2014/2015

2015-01-18 (MiBo/WeM) Unsere männliche U-13-Jugend hat sich bei den Bezirksmeisterschaften sehr erfolgreich gezeigt. Die Leistungsanstrengungen wurden mit einem  dritten Platz honoriert. Glückwunsch an das Team mit (Foto v. lks.) Henning,  Frederik, Lukas, Tobias und Paul.


Gemeinschaftstage sind förderlich

2013-01-04 (WeM) "Die Gemeinschaft stärken, das war der Hauptanlass für mich als Trainer meine Damen des Team Schaumburg V für gut acht Stunden zusammen zu holen." Und mit einem gemeinsamen Mittagessen, an deren Herstellung sich alle Anwesenden beteiligten, wurde begonnen. Während man also Zwiebeln schälte, oder eine Mehlschwitze in die Pfanne rührte, Nudelwasser vorbereitete, oder eine Soße herstellte, kam es zu ausgiebigen Gesprächen. Das setzte sich beim Dessert fort und wandelte sich in Bewegung, als nach dem gemeinsamen Abwasch, der Trainer, zur besseren Verdauung, einen Tanzwettbewerb zu vorher zugeloster Musik an den Start brachte, bei dem es darum ging, seine Beziehung zum Volleyball zum Ausdruck zu bringen.

Natürlich zierte sich die Eine oder Andere anfangs. Aber letztlich gaben alle ihr Bestes, zumal Nadja Hegele, Co-Trainerin des Teams, den ersten Tanz sehr ausdrucksstark vorgab. Es wurde deutlich, dass da einige Spielerinnen auch noch die Begabung des Ausdruckstanzes besitzen.
Gesellschaftsspiele waren anschließend angesagt. Der Trainer hatte sich dazu das bekannte "Activity" ausgesucht, in dem man zeichnerische, rhetorische und pantomimische Fähigkeiten benötigt, um vorgegebene Begrifflichkeiten so darzustellen, dass sie Mitspieler schnellstens erraten können. Hierzu hatte er das Thema Volleyball in das Spiel eingearbeitet, was die Sache ein wenig spezifischer werden ließ. Große Aufregung mit unterschiedlichsten Gefühlsausbrüchen rief der Zeitdruck hervor, der während der Lösung der Aufgaben eine entscheidende Rolle spielte.

Zwischendurch wurde eine kreative Pause eingelegt, die dazu diente ein Kommunikationsspiel zu machen. Dabei wurden die Stimmbänder ordentlich strapaziert und es konnten Frustelemente abgebaut werden.Letztlich wurde noch ein uraltes Konzentrationsspiel gemacht, dass bei der Gruppe zu viel Ehrgeiz führte und sehr belustigend wirkte. Abgerundet wurde die Spielerunde mit dem Kartenspiel "Schummeln", dass nur wenigen geläufig war, aber umso stärker angenommen wurde, da man hier bewusst die Mitspieler belügen durfte. Natürlich hatte man bei der Entdeckung der Lüge mit harten Konsequenzen zu rechnen, die eine Gewinnchance massiv verschlechterte.

Abwaschen, aufräumen und Reinigungsarbeiten standen dann vor dem Abschluss auf dem Tagesplan. In den gemeinschaftlich verbrachten Stunden, wurden so bei verschiedensten Situtionen die Verbindungen untereinander verstärkt. Und, wie sich der Trainer sicher ist, wird es positive Auswirkungen auf das Mannschaftsklima haben. Alle sehen bereits mit Erwartungen den nächsten Trainingsstunden entgegen, in denen man sich auf die letzten Spiele der laufenden Punktspielrunde ganz gezielt vorbereiten wird.


Jugendmeisterschaft Saison 2012/2013

 18.11.2012 (WeM) Beim U 13-Turnier der Region DNS in Barnstorf, war Team Schaumburg erneut mit zwei Teams vertreten. Mit konsequenter Spieltechnik und auch durch reichlich Unterstützung der mitgereisten Eltern haben sich die Mädchen von Trainer Bernd Bauer (Team Schaumburg II) als neuer U 13-Regionsmeister für die nächste Runde auf Bezirksebene etabliert. Toll gemacht Mädels. Das Team I von Karin Gassner erreichte den dritten Platz und hat sich damit ebenfalls für die Bezirksebene qualifiziert. Somit haben es beide Teams nach oben geschafft! Hervorragend Mädels!


TSHG U 16 w I schaffte leider nur einen vierten Platz. Dennoch konnte man zufrieden sein. Coachen durften Nadja Hegele, v. lks. und Vivien Herzog, re. daneben.  Foto: W. Metschke
TSHG U 16 w I schaffte leider nur einen vierten Platz. Dennoch konnte man zufrieden sein. Coachen durften Nadja Hegele, v. lks. und Vivien Herzog, re. daneben. Foto: W. Metschke

2012-11-12 (WeM) TSHG-Mädels sind einfach toll - IHR wart heute alle gut drauf. Unter Leitung von Bernd Bauer erreichte beim gestrigen Turnier die U 16 w („Team Schaumburg II“) einen hervorragenden zweiten Platz. Lediglich die Barnstorfer (spielen teilweise in der Bezirksklasse) waren besser und steckten den Sieg in die Tasche. TSHG U 16 w I schaffte leider nur einen vierten Platz. Dennoch können wir zufrieden sein.
Ein sehr großes Dankeschön geht an die vielen Eltern, die diesmal so zahlreich wie noch nie in der Halle waren und damit für große Unterstützung sorgten. Es tut mir leid, dass ich keinen Kaffee parat hatte (weil bislang eher selten Eltern anwesend waren). Nächstes Mal – okay? In diesem Zusammenhang auch recht herzlichen Dank für die Kuchen, die mitgebracht wurden. Wiebke, Deine Ostfriesentorte war überwältigend! Mein Dank und ein Kompliment geht an die, die Schiedsrichtertätigkeiten übernommen haben. Rika, Christin, Jacqueline, ihr habt das toll gemacht. Natürlich dürfen auch die Schreiber und Anzeigetafelbediener nicht vergessen werden. Ein großes Lob auch an Nadja Hegele und Vivien Herzog, die heute gemeinsam ein langes Coaching hinter sich gebracht haben und somit im Team I für einen geordneten Spielablauf bei der Mannschaft gesorgt haben.

Granatenstark war auch die Anfeuerungsaktion unter Leitung von Christin. Schön, dass Du solange noch geblieben bist und einen nicht unerheblichen Teil zu der richtigen Motivation beigetragen hast.

Die Teams konnten heute vor allem auch im Hinblick auf die Bezirksmeisterschaftsteilnahme beobachtet werden, denn es wird wohl wahrscheinlich zu einer Mischung der Teams kommen, wenn es um diese nächsthöhere Ebene geht. Das wird sicher spannend. Der Turnierverlauf beinhaltete keine außergewöhnlichen Vorkommnisse. Nach fünfeinhalb Stunden wurde mit der Siegerehrung abgeschlossen.


Jugendspielrunde Saison 2011/2012

Foto: Die Mannschaft am letzten Spieltag.  Hinten v. lks.: Trainerin Karin Gassner, Aliena, Michelle, Saskia und Trainer Werner Metschke. Vorne v. lks.: Anna, Ingrid und Marlie. Nicht abgebildet Rika und Pauline.
Foto: Die Mannschaft am letzten Spieltag. Hinten v. lks.: Trainerin Karin Gassner, Aliena, Michelle, Saskia und Trainer Werner Metschke. Vorne v. lks.: Anna, Ingrid und Marlie. Nicht abgebildet Rika und Pauline.

2012-03-06 (WeM) Bericht zum letzten Spieltag der Jugendrunde U 15 w

 

Die Mädels spielten deutlich stärker als an den vergangenen Tagen. Die Konsequenz folgte umgehend. Es wurden einige Siege eingefahren und unser Tabellenplatz wurde verbessert. Wir haben damit einen guten Platz im Mittelfeld erreicht. Die genaue Platzierung muss anhand der Ballpunkte festgestellt werden, da wir punktgleich sind mit TKW. Vielleicht eine gute Ausgangslage für eine neue Kreisligamannschaft.


Die Mädels vom Team Schaumburg U 15 mit Trainerin Karin Gassner
Die Mädels vom Team Schaumburg U 15 mit Trainerin Karin Gassner

2012-03-01 (WeM) Jugendspielrunde U 15: Nun steht noch ein Termin von insgesamt vier Spieltagen aus. Die beiden vergangenen Spieltage verliefen nicht so überragend. Dennoch haben die Mädels viel dazu gelernt. So ist jedes Punktspiel mindestens gut genug, um Hemmungen ab- und Selbstbewusstsein aufzubauen sowie Spielerfahrungen zu sammeln. Am 11. Februar wurde der 2. Spieltag von Team Schaumburg in Rodenberg ausgerichtet und bescherte uns ein Spiel gegen Stadthagen, das sich anfangs sehr gut gestaltete, will sagen: wir haben sogar reichlich Punkte gemacht. Letztlich jedoch verlor man gegen die einfach deutlich stärkeren Stadthäger. Das zweite Spiel gegen Barnstorf II, gewann das Team unter Leitung von Karin Gassner ganz sicher. Damit erspielte sich die Mannschaft den 4. Platz in der Tabelle.
Am 25. Februar war man zum 3. Spieltag Gast in Nienburg. Schon die Zahl der Spielerinnen – vier waren nötig und vier waren auch nur mit – ließ keinen Spielraum zu. Ein Wechsel war damit ausgeschlossen. Reaktionen auf brenzlige Spielmomente waren nicht möglich, Überbelastung wahrscheinlich. Die Rückspiele gegen Stadthagen und gegen Barnstorf II standen an: beide Spiele gingen verloren, obwohl zeitweilig mit Engagement gespielt wurde gelang einfach zu wenig. Somit landeten wir auf dem vorletzten Platz (6). Mit Spannung und hoffentlich deutlich mehr Spielerinnen nehmen wir am 04. März den letzten Spieltag wahr. Am Sonntag geht es nach Barnstorf, dort werden wir noch vier Spiele bestreiten.


Auf dem Foto hinten v. li.: Michelle, Aliena, Rika, Pauline, Louisa, vorne v. li. Ingrid, Lisa und Marlie.
Auf dem Foto hinten v. li.: Michelle, Aliena, Rika, Pauline, Louisa, vorne v. li. Ingrid, Lisa und Marlie.

2011-12-04 (WeM) Die Jugendspielrunde U 15 w hat ihren ersten Spieltag absolviert. Vier Spiele waren von jeder Mannschaft zu absolvieren. Acht Mädchen vom Team Schaumburg waren diesmal an den Spielen beteiligt. Ein herzliches Danke an die zwei Elternteile, die uns durch Fahrdienst unterstützt haben. Gut gelaunt traf man sich mit den anderen Mannschaften um 11 Uhr in der Leintorhalle in Nienburg. Auf drei Feldern wurden die Spiele über jeweils zwei Sätze ausgetragen. Das erste Spiel ging gegen die SG Münchehagen-Hagenburg I und endete mit 1:1. Das zweite Spiel gegen TKW Nienburg wurde ebenfalls unentschieden gespielt. Das dritte Spiel gegen den MTV Barnstorf ging mit 2:0 glatt verloren und im vierten Spiel gegen die SG Münchehagen-Hagenburg II wurde mit einem erneuten 1:1 abgeschlossen.

Der Erfahrungsschatz aus den erst kürzlich absolvierten Pokalspielen kam den Mädchen zugute. Selbstbewusst und wenig nervös, aber leider zu oft ohne die nötige Konzentration spielten sie in den Sätzen. Es reichte einfach nicht zu einem klaren Sieg und so muss man sich derzeit mit einem 5. Tabellenplatz zufrieden geben.  Aber im neuen Jahr sehen wir der nächsten Runde hoffnungsvoll entgegen.


Jugendmeisterschaft Saison 2011/2012

Die U 16 Mädels v. l.: Co-Trainerin Nadja Hegele, Marlie, Rika, Anna, Aliena, Michelle, Ingrid, Christin, Louisa, Saskia, Trainer W. Metschke
Die U 16 Mädels v. l.: Co-Trainerin Nadja Hegele, Marlie, Rika, Anna, Aliena, Michelle, Ingrid, Christin, Louisa, Saskia, Trainer W. Metschke

2011-11-13 (WeM) Die Jugendmannschaft U16 hat sich in ihrem ersten ernsthaften Wettbewerb gut geschlagen und ist mit dem erreichten Platz 3 für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert . Nachdem man im ersten Spiel gegen den starken Gegner aus Barnstorf, der letztlich Turniersieger wurde, deutlich verlor, hatte man im zweiten Spiel gegen VG Münchehagen-Hagenburg das Heft klar in der Hand.

Der daraus erfolgte Sieg war der Motor für das dritte und letzte Spiel gegen den SV Erichshagen.
Hier war das Kräfteverhältnis relativ ausgeglichen und so trennte man sich 1 : 1 und die Punkte mussten entscheiden. Das kostete uns den Vizetitel. Die Erfahrungen aus den Spielen sind jedoch unverzichtbar für das bessere Erlernen und Verstehen von Technik und Taktik des Volleyballspiels. Da gibt es noch viel Trainingsbedarf. Dem gegenüber war das Verhältnis der Mädchen untereinander ausgesprochen gut und dieser gute Zusammenhalt äußerte sich wiederholt nach den Spielzügen, indem man in der Spielfeldmitte zusammen kam und sich mit dem Ruf „EIN TEAM“ seine Gemeinschaft vor Augen führte, um sich danach neu zu formieren zu einem nächsten Spielzug.

 Es war wieder sehr befriedigend erkennen zu können, wie sich junge Menschen entwickeln, wenn sie Erfahrungen sammeln. Neben dem normalen spielerischen Aufgabenspektrum gab es auch Schiedsrichtertätigkeiten zu erledigen. Unser Dank geht vor allem an die Eltern, die mit Fahrdienst und ideeller Unterstützung positiv auf den Ablauf einwirkten.

Gute Stimmung den ganzen Tag nicht nur bei diesen 3 Mädels
Gute Stimmung den ganzen Tag nicht nur bei diesen 3 Mädels
Nadja erklärt was beim Ausfüllen des Spielberichtsbogens alles zu beachten ist
Nadja erklärt was beim Ausfüllen des Spielberichtsbogens alles zu beachten ist