Mannschaftsberichte Saison 2018/19


2018-09-15 (RoF) Auswärtssieg!!!
Neue Liga, neue Trikots, gewohnte Qualität. Unsere 1. Herren gewinnt ihr erstes Spiel der Verbandsligasaison souverän mit 3:0. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, welche sich besonders durch eine sehr gute Abwehr widerspiegelte, konnten wir bei den Braunschweigern die ersten 3 Punkte der Saison mitnehmen.

Neben dem Feld passierte diese Woche noch spannendes. Wir möchten unserem Kapitän Tobias alles gute zu der Geburt seines Sohnes wünschen. Auf das er irgendwann mal unser Trikot trägt.

2018-01-21 (JoM) 1. Herren baut Tabellenführung weiter aus.
Im ersten Spiel gegen den direkten Aufstiegskonkurenten TuS Wunstorf erkämpfte man sich einen 3:1 Sieg.
Das 2. Spiel gegen den Tabellensechsten TuS Altwarmbüchen verlief im Ergebnis gleich, jedoch ließ man sich durch Unkonzentriertheiten vom eigenen Spiel abbringen und passte sich somit dem Spiel des Gegners an.

Letztlich erkämpfte man sich zwei 3:1 Siege und 6 Punkte. 
Mit 11 Siegen aus 11 Spielen und 31 Punkten steht der Meisterschaft nur noch wenig im Wege.

2017-11-19 (JoM) Lazarett der ersten Herren mit mühsamen 3:1 gegen TB Stöcken!

Am gestrigen Nachmittag reisten die Jungs aus Schaumburg ohne ihren sich im Urlaub befindlichen Zuspieler Phil sowie ohne ihre beiden Verletzten Tobi und Edgar nach Hannover. Gegen einen unbequemen Gegner startete man sehr gut ins Spiel. Der erste Satz ging klar an die Schaumburger. Im zweiten Satz häuften sich die Unkonzentriertheiten und man musste sich letztendlich 22:25 geschlagen geben. Im dritten Satz fing sich die Mannschaft wieder und gewann mit 25:16 deutlich. Im vierten und letzten Satz wurde es zum Schluss nochmal durch einige Eigenfehler auf Schaumburger Seite etwas spannender, ehe das Team aus Schaumburg den Satz mit 25:20 und somit das Spiel mit 3:1 gewann!

Weiterhin ungeschlagen und somit nach wie vor Spitzenreiter der Landesliga 4!

 


2017-10-28 (JoM) Team Schaumburg mit dem dritten und vierten Sieg der Saison! Am Samstag kamen der TuS Vahrenwald sowie die SG Bergen-Wietzendorf zu uns nach Schaumburg. Das erste Spiel bestritten die Jungs aus Schaumburg gegen den TuS Vahrenwald. Wie schon am ersten Spieltag gegen Wunstorf verschlief die Mannschaft den ersten Satz komplett! Man musste sich zu 13 geschlagen geben. Doch anders als in Wunstorf, wo wir zwei Sätze zum  wach werden brauchten, kamen wir nun direkt zum zweiten Satz wieder ran! Wir gewannen mit couragierter Vorstellung verdient 25:14! Der dritte Satz wurde ebenso souverän mit 25:18 gewonnen um es letztendlich im vierten doch nochmal knapp werden zu lassen. Die Mannschaft kämpfte, gab sich nicht auf und belohnte sich schließlich mit dem 26:24 und dem Spielsieg. 

Im zweiten Spiel trafen wir auf die vermeintlich schwächere Mannschaft aus Bergen-Wietzendorf. Hier bleibt nur zu sagen das die Mannschaft um Trainer Michael Bogan ihre Sache grundsätzlich sehr gelassen aber trotzdem konzentriert anging. Das Team aus Schaumburg ließ nichts anbrennen, gewann das Spiel mit 3:0 souverän und sichert sich damit den Platz an der Tabellenspitze! Die Sätze gingen 25:17, 25:19 und 25:21 für die Heimmannschaft aus. Das nächste Heimspiel findet schon am 11.11.2017 in Rodenberg statt. Zu Gast sind der TuS Bothfeld und der TC Hameln. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und heißen alle Interessierte und Fans wie immer herzlich willkommen!


2017-10-03 (JoM) Erste Herren auch im zweiten Saisonspiel mit 3:2 Sieg! Am vergangenen Samstag waren die Jungs aus Schaumburg zu Gast beim TuS Wunstorf. Mit anfänglichen Schwierigkeiten startete man in den ersten Satz. Durch zu viele Unkonzentriertheiten und daraus resultierenden Eigenfehlern gab man den Satz mit 25:17 an die Heimmannschaft ab. Der anchließende zweite Satz begann gut für die Schaumburger und man konnte sich eine mehrere Punkte Führung erspielen. Am Ende stand aber trotzdem ein 25:23 für Wunstorf. Fest entschlossen das Spiel noch zu drehen gingen die Schaumburger in den dritten Satz. Durch eine konstante und kämpferisch sehr gute Leistung gewann man den Satz mit 25:17 genauso wie den Vierten mit 26:24! Im fünften und letzten Satz ließ man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und siegte souverän mit 15:8 im Tie-Break. Als nächstes steht unser Heimspieltag am 28.10.2017 in Rodenberg an. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und heißen alle Interessierte und Fans wie immer herzlich willkommen!


2016-09-03 (JoM) Erste Herren gewinnt zum Auftakt der neuen Saison mit 3:0 gegen die SF Aligse II! Die "Erste" reiste am heutigen Samstag Nachmittag zum Auswärtsspiel nach Lehrte. Im Großenund Ganzen spielten die Jungs aus Schaumburg recht konstant, so das ein ungefährdeter 3:0 Sieg eingefahren werden konnte. Die Sätze eins und zwei konnten jeweils mit 25:16 für das TSHG entschiedenwerden. Im dritten und letzten Satz gewann man mit 25:17! Die Mannschaft muss weiter an sich arbeiten um die noch vorhandenen Fehler abstellen und ihre Leistung verbessern zu können. Die Zeit bis zumnächsten Spiel, am 22.10.2016, muss also im Training genutzt werden um weiter bestmöglich in Zukunft punkten zu können. Mit von derPartie waren Patrick, Steffen L., Steffen F., Flo, Tobi, Edgar, Roman, Hannes und Felix. 

2016-04-16 (WeM) Beim DNS-Pokalwettbewerb der Damen in Steyerberg kämpfte sich unser Team in das Finale. Immer Gute Laune..., beste Stimmung und trotzdem am Ende eine Träne im Auge. Leider schafften es die Ladies des Teams II nicht den DNS-Pokal zu holen. Nach den anfänglichen Siegen gegen den SF Borstel sowie die VG Münchehagen-Hagenburg II konnten sie ihre Reise nach oben nicht fortsetzen. Im erreichten Finale war der VC Nienburg III einfach zu stark. Einige knappe Bälle wurden dennoch geholt und es war zu merken, dass man den Nienburgerinnen den Sieg so leicht nicht überlassen wollte. Eindeutig dagegen das Ergebnis: Das 3 : 0 bescherte den Pokal, den Kai Wingerath in seiner Funktion als DNS-Regionsspielwart überreichte.

Kommentar des Trainers Kai Wingerath: „Auf den 2. Finaleinzug können wir stolz sein, aber leider hat die Mannschaft im ganzen Turnier nicht die Köpfe frei bekommen. Das hat sich schon in der Vorrunde angedeutet. So konnten wir die gute Chance uns mit einem Titel zu belohnen nicht nutzen. Vielleicht wollten sie auch einfach zu viel. Wir werden es einfach in der nächsten Saison erneut versuchen. Ich denke für Nina, die uns verlassen wird, war es aber trotzdem eine angemessene Abschiedsveranstaltung. Lea konnte andeuten, dass sie für die kommende Saison ein Verstärkung sein wird und auch Lulu bekam ihre Einsätze und machte ihre Sache gut.“

In den Spielen wurden Louisa und Lea aus dem Team III eingesetzt. Wobei anzumerken ist, dass Lea nun zukünftig das Team II bereichern wird und ihre Qualitäten dort sicher zur Geltung bringen wird. Somit wurde erneut eine Volleyballkarriere im Team-Schaumburg eingeleitet.

Die Träne im Auge war auch dem Weggang von Nina Weiser geschuldet, die sich als brilliante Zuspielerin in den vergangenen Jahren im Team Schaumburg einen Namen gemacht hat. Sie muss aus beruflichlichen Gründen aufhören, da sie ihren Wohnsitz inzwischen in Hannover hat. Aber aus dem Auge ist nicht aus dem Sinn. Vielleicht können wir Dich eines Tages wieder in einem unserer Teams begrüßen. Für die Zukunft – Nina – alles Gute und viel Erfolg und wir bleiben in Verbindung. Danke für Deinen hervorragenden Einsatz, der einst in Rodenberg begann. (Foto: W. Metschke - Nadja beim Angriff im Finale über die Mittelposition)


2016-03-12 (KaWi) Aufholjagd der 2. Damen wird leider nicht belohnt. Das war schade! Nach 0 : 2 Satzrückstand, kämpften wir uns noch in den Tiebreak, verloren dann aber doch 2 : 3 gegen den SV Warmsen...

Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten die Saison unbedingt mit einem Sieg beenden, auch wenn es das Spiel um die sogenannte „Goldene Ananas“ war. Schon vor Spielbeginn stand nämlich fest, dass das Ergebnis keinen Einfluss mehr auf unsere Tabellenplatzierung haben würde.

In den ersten beiden Sätzen kamen wir aber überhaupt nicht ins Spiel, leisteten uns jeweils eine Phase, in der Warmsen wegzog, was jeweils den Satzverlust (20 : 25, 21 : 25) zur Folge hatte. Ab dem 3. Satz fingen wir uns und fanden ein ums andere Mal gute Lösungen, um gegen Warmsen zu punkten und schafften es auch immer wieder die großen Mittelblocker des Gegners aus dem Spiel zu nehmen. Somit holten wir uns die Sätze 3 und 4 mit 25 : 16 und 27 : 25.

Im Tiebreak hatten wir bis zum Seitenwechsel (8 : 6) sogar den Vorteil bei uns, trafen dann aber ein paar unglückliche Entscheidungen, sodass der Satz doch noch mit 11 : 15 verloren wurde.

Das Positive ist aber, dass wir die Saison als Tabellenvierter abschließen. Damit war vor der Saison nicht unbedingt zu rechnen.

„Wir haben eine phasenweise sehr gute Saison gespielt. Ich hatte vor der Saison mit mehr Problemen gerechnet, um die Liga zu halten. Man sieht auch eine klare Leistungsentwicklung der einzelnen Spielerinnen, aber auch der gesamten Mannschaft. Dies wurde uns auch von den anderen Teams mehrfach bestätigt. Was aber absolut herausragend war, war die Präsentation in dieser Saison. Vor allem heute, haben wir fast 2 Stunden positive Stimmung gemacht. Wir waren mit 7 Spielerinnen deutlich präsenter in der Halle, als Warmsen mit 11 Spielerinnen plus Zuschauer“, fasst Coach Kai Wingerath die Saison kurz zusammen und fügt dann mit einem Lächeln an, „Wir wurden von Warmsen sogar gefragt, ob wir Schulungen im Anfeuern geben würden!“

Jetzt machen wir eine kleine, auch ferienbedingte Pause, um uns dann noch einmal auf die Endrunde im DNS-Pokal am 16.04. in Steyerberg vorzubereiten.

Kader: Tessa, Saskia, Kathleen, Nadja, Michelle, Aliena, Sarah


2016-03-12 (WeM) Letzter Spieltag der TSHG III w: Auch unser Aufbäumen hat uns nichts genützt. Der VC Nienburg forderte uns im zweiten Spiel des Spieltages bis an die körperlichen Leistungsgrenzen einiger Spielerinnen... Nachdem der 57 Minuten lange Kampf gegen Niedernwöhren mit einem 3 : 0 (25 : 15, 25 : 6, 25 : 18) eher klar erledigt wurde, bleiben doch einige Oberflächlichkeiten der Mannschaft in Erinnerung, die uns zeigten, dass wir an unserer Spielqualität noch zu arbeiten haben. Anne Warnecke, die seit langer Verletzungspause nun wieder ihren ersten Einsatz haben sollte, verletzte sich in der Aufwärmphase erneut, sodass sie nicht wie geplant spielen konnte. Lediglich im letzten Satz gegen Niedernwöhren kam sie zum Einsatz. 

Die Auseinandersetzung mit dem VC Nienburg (87 Minuten) forderte dann die stärkste Teamzusammenstellung und so gab es auch einen erbitterten Kampf um jeden Punkt, der natürlich ein Fünfsatzspiel zur Folge hatte. Dabei zeigten sich lange und intensive Spielzüge in denen es an Einsatzwillen nicht mangelte aber die häufig wegen Kleinigkeiten verloren oder nur knapp gewonnen wurden. Fakt jedoch ist: die Mädels gaben in der Zeit ihr Bestes und kämpften wirklich stark. Das wurde letztlich belohnt indem der fünfte Satz dann nach anfänglicher klarer Führung knapp an uns ging. Der dritte Tabellenplatz, der uns am Anfang noch möglich gewesen wäre (bei einem klaren 3 : 0-Sieg) ging uns damit zwar durch die Lappen, aber ich bin stolz sagen zu können, dass wir bis zum Schluss nicht aufgegeben haben und einzelne Spielerinnen auch heute wieder zeigten, dass sie sich im Laufe dieser Saison deutlich gesteigert haben und es verdienen besonders gelobt zu werden. So zeigte Charlotte im Spiel gegen Niedernwöhren, dass sie nun doch in der Mannschaft gut integriert ist und bei der nötigen Konzentration über eine gute Beweglichkeit und ausreichend Technikvermögen verfügt, um in der nächsten Saison gut mithalten zu können. Karina zeigte hohe Beweglichkeit und Schnelligkeit und in ihrem Aufschlagspiel starke und knappe Bälle, die den Gegner so manches Mal in Bedrängnis brachten. Am meisten jedoch habe ich mich gefreut, dass Louisa ihr Angriffsvermögen deutlich gesteigert hat und auch sie sich mit der nötigen Konzentration als Leistungsträger der Mannschaft verdient gemacht hat. Im großen Zusammenhang finde ich, dass sich das Team immer besser zusammenfügt und Lisa, Lea K. und Corina als Hauptangreiferinnen ihre Sache beherrschen und auch unter großen Anforderungen klaren Einsatzwillen zeigen. Lea Zimmermann kam heute leider nicht so in ihr Spiel, aber dafür, dass sie erst seit September bei uns ist, hat sie in der Saison glänzende Einsätze gezeigt, die auf mehr hoffen lassen und mich erwartungsvoll in die Zukunft blicken lassen.

Der Kader war bis auf Manon vollzählig vertreten. Und wir hatten eine gute Unterstützung von der Tribüne (vielen Dank dafür) angefangen von Freunden, Freundinnen, Elternteilen sowie Großeltern, die auch die Stimmung, die Tini immer wieder anheizte, aufnahmen und verstärkten. Nicht zuletzt erwähnt werden muss Antonia von der zweiten Damen, die sich leider nicht an dem Auswärtsspiel ihrer Mannschaft beteiligen konnte. So erwies sie uns als Zuschauer ihre Anteilnahme zu unserem Kampf – Danke Toni.

In der folgenden Galerie einige Fotos zu den Aktionen (alle Fotos W. Metschke).


2016-03-05 (KaWi) Zwei klare Siege beim Heimspiel bedeuten den Klassenerhalt. Deutliche 3:0-Siege gegen den (bereits vorher als Absteiger feststehenden) VfL Stadthagen sowie gegen den TuS Steyerberg bringen uns sechs Punkte und damit mindestens Platz 6 in der Abschlusstabelle. Als Aufsteiger haben wir somit unser Saisonziel erreicht und zwar den direkten Klassenerhalt.

In beiden Spielen zeigten wir, dass wir zu Recht derzeit auf Platz 4 der Tabelle stehen, warum wir gegen alle Spitzenmannschaften der Bezirksklasse gut aussahen und sogar punkten konnten, warum wir aber auch unnötig Punkte liegen ließen, sodass bis zum heutigen Spieltag auch noch der direkte Abstieg rechnerisch möglich war.

 

Sehr positiv bemerkbar machte sich, dass Sarah wieder als Feldspielerin agieren konnte und unser Spiel war sofort deutlich ruhiger. Dass es im 3. Satz gegen Stadthagen nach einem 25:7 und 25:13 doch eng wurde und der Satz "nur" 25:22 gewonnen wurde, war den auf einmal wieder auftauchenden zögerlichen Netzaktionen zuzuschreiben. In einer Woche, beim letzten Saisonspiel in Warmsen, können wir ganz ruhig und befreit aufspielen, evtl. können wir in der Endabrechnung den 4. Platz ja behaupten, was ein riesiger Erfolg wäre.
Heutiger Kader: Nina, Tessa, Kathleen, Antonia, Wiebke, Lea, Saskia, Michelle, Sarah, Alina. Fotostrecke siehe Galerie unten. Alle Fotos: W. Metschke


2016-02-21 (WeM) Das Team hat seine Platzierung untermauert und zeigte m. E. die beste Leistung in dieser Saison, was Einsatzfreudigkeit und Konzentration betraf. Einzelne Spielerinnen zeigten heute Leistungen in einer Weise, wie ich sie bisher so nicht erlebt habe. …Mädels, das war wirklich super. Zuerst jedoch musste gepfiffen werden. Das machten die Mädels gut. Aber der anschließende satte Sieg über den VfL Bückeburg war eine Leistung an der heute alle (und diesmal reichlich) Spielerinnen gleichermaßen beteiligt waren. Mit 11 : 25; 09 : 25 und 13 : 25 waren die Sätze beeindruckend und ein Zeichen für unsere heutige technische und mentale Spielkraft. Einzelne Spielerinnen ragten besonders heraus:

     So legte Lea Kramer im zweiten Satz zum Beginn eine Aufschlagserie von 10 Punkten hin und Louisa zeigte tolle Blockaktionen und spielte den Ball im Angriff weit nach hinten und präsentierte zudem einen bislang so nie dagewesenen, gesprungenen Angriffsball. Einige Punkte leitete sie durch gute Ballannahmen ein und war auch in der Sicherung meist rechtzeitig zur Stelle.

     Charlotte zeigte trotz langer krankheitsbedingter Trainingsdefizite ein hervorragendes Spiel, weil sie total konzentriert war und ihre Angriffe, wie abgesprochen, schön im Hinterfeld des Gegners platzierte. Beim Block war sie häufig rechtzeitig da und machte dem Gegner damit den Angriff schwer. Alles in Allem eine sehr erfolgreiche Partie mit wichtigen Punkten.

     Beistand leisteten uns heute drei nette Ladies (Damen II), die sich sogleich in die gute Stimmung unseres Teams mit einklinkten - Danke dafür. Aber auch einige Familienangehörige und Freunde saßen auf der Tribüne, um uns anzufeuern und uns mental zu stärken, auch dafür unseren Dank. Im Team waren heute dabei (s. Foto oben): Hintere Reihe v. l.: Lea Z., Lea K., Christin, Karina, Corina, Manon, Verena. Vorne v. l.: Charlotte, Jacqueline, Lisa und Louisa. Weitere Fotos in der Galerie unten (fast alle Fotos W. Metschke außer einem, das war Käthe Helt).


2016-02-06 (WeM) Es war mal wieder das alte Lied. Kurzfristig einige Ausfälle zu den schon bestehenden Langzeitausfällen. Wieder traten wir mit zu wenigen (8) Spielerinnen zum Punktspiel an. Immerhin war es der Tabellenführer SC Twistringen, bei dem wir eigentlich ein paar Ballpunkte sammeln wollten. Und dazu braucht es ein starkes Team mit Wechselspielerinnen. Immerhin … wir brachten den Gastgeber ins Schwitzen. Mit hohem Einsatzwillen gestaltete sich der erste Satz für uns ganz gut und wir erkämpften 17 verdiente Punkte. Obwohl allen nun klar war, dass wir in der Lage waren durchaus auch einen Satz zu gewinnen, brach im zweiten Satz die Konzentration ein und es ergaben sich eine Reihe gravierender Fehler, die selbst durch konkrete, sachliche Kritik nicht abnahmen. So empfand ich, wie selten in schweren Spielen, eine gewisse Ohnmacht. Allein die Tatsache, dass über eine längere Strecke der Gegner immer wieder in Lücken spielte, die einfach nicht geschlossen wurden, erzeugte reichlich Frust.
Dass wir zu mehr in der Lage sind, machte der Zuspruch des gegnerischen Trainers deutlich, der uns ein Kompliment für unsere Entwicklung machte. Mein persönliches Fazit: Ich bin stolz auf mein Team, aber ich bin auch gleichzeitig sauer über die vorschnelle Aufgabe in so manchem gespielten Satz und fassungslos bin ich jedes Mal, wenn ich feststellen muss, dass aus den gemachten Fehlern einfach keine Konsequenzen gezogen werden. Diesmal dabei: Christin, Karina, Lea Kr., Lea Zi., Lisa,  Louisa, Manon und Verena. 


2016-01-30 (WeM) Gemeinschaftstag – was ist das eigentlich? Schon seit Jahren ist es Tradition im Bereich der unteren Damenmannschaften ein- oder mehrmals im Jahr einen Gemeinschaftstag zu genießen. Der Zweck ist einfach erklärt: Je mehr Zeit man miteinander verbringt, umso intensiver… wird das Verhältnis untereinander. Sicher gibt es schon einige gute Beziehungsverhältnisse, weil man in derselben Schule ist, die selbe Klasse besucht, gemeinsame Interessen pflegt usw., aber es ist eben nicht bei allen so. Das ist der Grund, warum ich als Trainer zusätzliche gemeinsam verbrachte Zeiten als sehr sinnvoll ansehe. Natürlich gibt es auch immer wieder Teammitglieder, die sich in diese Aktionen nicht einbringen, aber auch das ist okay, denn einen unmittelbaren Zwang möchte ich nicht ausüben. Dennoch werden es alle schnell merken, wer im Team stärker verankert ist und wer weniger stark. Und als Außenstehender merkt man auch die mehr oder weniger große Vertrautheit zwischen Teammitgliedern.
Diesmal war es eine kürzere Zeit als sonst und begann um 10 Uhr mit einem gemütlichen Brunch zu dem jede/r etwas beigetragen hatte. Während man die Speisen und Getränke genoss, ergaben sich lockere Unterhaltungen – es gibt ja immer etwas zu erzählen – und natürlich wurde auch über das Team gesprochen. Nach dem Brunchen war gemeinsames Spielen angesagt. Zuerst das seit Jahren gespielte "Kommando Pimperle" ein mit den Händen gespieltes Konzentrationsspiel. In gelöster Stimmung und von Ehrgeiz getrieben spielte man sodann das sog. Eselspiel. Ein simples Spiel, das aber ebenfalls die Konzentration sehr forderte und bei dem es um Ablegen von nummerierten Spielsteinen in bestimmten Reihenfolgen ging. Ein Spiel, das bis dahin noch keiner außer mir kannte, welches aber schon bald die Sympathien der meisten fand. Bei kleinen Snacks, Süßem und Getränken vergnügte man sich, um anschließend noch eine Runde Activity zu spielen. Auch hier war Konzentration und Geschick gefragt, denn es galt vorgegebene Begriffe zu erraten, indem sie gezeichnet, erklärt oder pantomimisch dargestellt wurden. Schnell merkte man, wer wobei besonders begabt war und da das Ganze auf Zeit ging kam ordentlich Hektik auf und das Gelächter über witzige Darstellungen war groß. Zum guten Schluss wurde gemeinsam aufgeräumt und „Klar Schiff“ gemacht. Fotos: W. Metschke


2016-01-23 (JoM) Zweite Herren mühen sich zu einem 3:1 gegen Hameln! Im Spiel Zweiter (SHG II.) gegen Dritter (VfBHW Hameln) begannen die Schaumburger sehr unkonzentriert. Durch viele Eigenfehler ließ man Hameln ins Spiel kommen und schenkte so manchen Punkt leichfertig dem VfBHW. Nach einer genommenen Auszeit und einer kurzen und klaren Ansprache fingen sich die Jungs aus Schaumburg aber wieder. Der erste Satz wurde noch mit 25:18 für sich entschieden! Der zweite Satz begann ähnlich, wurde diesmal aber nicht mehr zurückgeholt! Die Hamelner "schmissen" uns zum Satzverlust! Die anschließenden beiden Sätze begannen die Schaumburger endlich mal konzentriert und wurden prompt mit dem Sieg belohnt. Man entschied das Spiel durch ein 25:21 im dritten und ein 25:19 im vierten Satz! Somit ist die Zweite vorerst Spitzenreiter der Bezirksliga 08 mit 21 Punkten, dicht gefolgt von der Dritten Herren mit 18 aber noch einem Spiel weniger.


2016-01-23 (KaWi) TSHG II w holt sich die ersten drei Punkte im Jahr 2016. Im ersten Spiel des Heimspieltages trafen wir auf die VT Rinteln, die wir im Hinspiel 3 : 1 schlagen konnten. Leider lief es diesmal nicht so gut, da wir an die ängstliche und fahrige Leistung vom Spiel gegen Münchehagen anknüpften. Zu viele verschlagene Aufgaben, fehlendes Beziehen der Positionen in der Abwehr und zu wenig Mut in den wenigen gut vorgetragenen Angriffen machten es der VT, die genau das Gegenteil im Angriff zeigte, leicht zu punkten, und so war nach knapp einer Stunde die (11 : 25, 18 : 25, 17 : 25) Niederlage perfekt. Ärgerlich, denn gegen Rinteln wäre auch ohne Nadja und Sarah, auf die wir an diesem Spieltag verzichten mussten, mehr drin gewesen.
Zwischen den Spielen gab es dann auch eine entsprechende Ansage vom Coach Kai Wingerath, der mehr Einsatz und Mut forderte und seine Worte wurden erhört. Im zweiten Spiel des Tages gegen die SF Borstel (Hinspiel 1 : 3 Niederlage) hatte man den Eindruck, eine andere Mannschaft steht auf dem Feld. Aus allen Situationen wurde Druck gemacht und das erfolgreich. Langsam kam dadurch der Mut zurück, der uns in der Anfangsphase der Saison die eine oder andere Überraschung gelingen ließ. Aus einer geschlossen guten Mannschaftsleitung taten sich zwei Spielerinnen hervor. Zum einen Lea von der 3. Damen, die das Spiel als Diagonalspielerin absolvierte und im Laufe des Spiels immer sicherer wurde und zum anderen Wiebke, die im 2. Satz hereinkam und über Außen fast jeden Ball traf und daher folgerichtig auch immer wieder von Tessa im Zuspiel gesucht wurde. Kader: Lea, Aliena, Tessa, Saskia, Kathleen, Antonia, Alina, Michelle, Wiebke, Nina Teamfoto: K. Wingerath, andere Fotos: W. Metschke


2016-01-09 (WeM) Ein in einigen Phasen durchaus spannendes Spiel lieferte sich die knappe Besetzung des TSHG III w in Eystrup gegen die VSG Hassel/Eystrup II. Die Mannschaft gilt als ein Favorit im Kampf um die Meisterschaft … und es war klar, dass sie nur zu schlagen ist, wenn wir in Bestform auflaufen. Das war leider nicht so, da allein drei Spielerinnen aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend waren und zwei Spielerinnen aufgrund pers. Termine nicht am Spiel teilnehmen konnten. So fuhren wir mit einem Team von sieben Spielerinnen (Foto v. li. n. re.: Manon, Lea Z., Lisa, Karina, Tini, Jacky, vorne Verena) von denen zwei sich in den vergangenen Tagen starke Prellungen zugezogen hatten, aber trotzdem ihr Bestes gaben. Somit waren die Bedingungen eher schlecht. Trotzdem spielten die Mädels im zweiten Satz gut mit und holten sich gute 17 Punkte.
    Leider ging das Spiel jedoch mit 3 : 0 (25 : 09, 25 : 17, 25 : 14) an den sehr mit Auge und Kraft spielenden Gegner. Es gibt beim Training wieder ausreichend Gelegenheit den Defiziten gezielt entgegen zu treten.

Ein Spiel zum Lernen war dagegen das anschließende Spiel der beiden Tabellenführer. Während unseres Schiedsrichtereinsatzes konnten wir den verbissenen und ehrgeizigen Kampf des Gastgebers gegen den SC Twistringen verfolgen und dabei Einsatzwillen, Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und Kondition beobachten. Hier endete das Spiel mit 3 : 1 für Twistringen. Alle Fotos: W. Metschke


Vor die Füsse fällt der gegn. Aufschlag.

Der Seitwärtsbag- ger - misslungene Aktion.

Die untere Ballannahme - nahezu perfekt.

Der Angriff aus dem Hinterfeld...

Und nach der Seitwärtsbewegung klappt der Bagger.

Ball perfekt zum Zuspieler gebaggert.



2015-12-27 (WeM) Das alte Jahr erfolgreich mit Volleyball ausklingen lassen, das war Ziel des zusammengestellten TSHG-Hobby-Mixed-Teams: Am 27.12. fuhr man also gemeinsam zum "Turnier Zwischen Den Tagen", ein Wettbewerb in Eystrup, der schon seit vielen Jahren für ausgelassene Stimmung und spannende Momente beim Kampf um die obersten Tabellenplätze sorgt. Teams, spontan gebildet, Teams die lange zusammen spielen - alle gaben sich ein Stelldichein. Leckeres Büffet, gute Laune und 12 Mannschaften, die sich mit viel Anstrengung hingaben. Der Weihnachtsspeck geriet ins Wanken. Unser Team kämpfte gut und wurde Zweiter. Mit dabei waren: Antje, Nadine, Nadja, Steffi, Johannes, Michael, Steffen,  Tobias. (Fotos: W. Metschke)



2015-12-19 (KaWi) Trotz einer 1:3 Niederlage in Aschen gegen die VSG Aschen-Drebber lieferten wir in den ersten beiden Sätzen die beste Saisonleistung ab und hätten mit ein wenig mehr Mut auch mindestens einen Punkt nach Schaumburg mitnehmen können. Durch gute Aufgaben, Mut im Angriff und eine gute Feldabwehr zogen wir im ersten Satz zwischenzeitlich mit 4 Punkten weg (14 : 10 und 16 : 12) und bis zum 19 : 17 führten wir. Dann aber verloren wir leicht die Linie und wollten zu viel erzwingen. Die Folge war, dass Aschen ausglich (19 : 19) und den Satz dann mit 25 : 20 gewann.

     Im 2. Satz sah es Anfangs so aus, als würde die VSG ihrer Favoritenrolle gerecht werden, da sie immer besser ihre großgewachsenen Angreiferinnen einsetzten und wir ein bisschen den Mut in den Aktionen vermissen ließen. Die Folge war ein 7 : 15 Rückstand. Auf einmal platzte aber der Knoten. Zur erforderlichen Aggressivität und dem nötigen Mut in den Aktionen kam auch das wichtige Quentchen Glück und der Kampf um jeden Ball. Punkt um Punkt kämpften wir uns ran, glichen zum 19 : 19 aus und gewannen den Satz mit 25 : 22. In den folgenden zwei Sätzen war die Luft dann raus und die VSG gewann 3 : 1. Der Verlust des 1. Satzes war daher doppelt ärgerlich, da ein Gewinn desselben die Wiederholung des Punktgewinns im Hinspiel bedeutet hätte.

Gleich im neuen Jahr geht es weiter. Am 09.01.2016 treten wir in Münchehagen bei der Bezirksligareserve der VG Münchehagen-Hagenburg an und hoffen wieder Punkte für uns verbuchen zu können. Kader: Nina, Tessa, Saskia, Sarah, Kathleen, Nadja, Wiebke, Alina, Aliena, Michelle



Saubere und präzise Stellbälle kamen von Anne. Fotos: W. Metschke
Saubere und präzise Stellbälle kamen von Anne. Fotos: W. Metschke

2015-12-12 (WeM) Das Spiel des TSHG III w gegen TKW Nienburg wurde heute mit Minimalbesetzung geleistet. Nachdem sich alle Zuspielerinnen (4 an der Zahl) relativ kurzfristig und eine der jüngsten schon vor einigen Wochen für den heutigen Termin abgemeldet hatten, sah alles nach Spielverlegung aus. Aber es kam anders. Wir müssen einfach auch in nicht optimaler Besetzung spielfähig sein und die Spezialisierung, die viele so gerne hätten, schlicht ignorieren, den erlernten Volleyballtechniken vertrauen und mit Pflichtbewusstsein und Ehrgeiz an so ein "Tal" herangehen. Also keine Spielverlegung, sondern Minimalbesetzung (7 Spielerinnen). Besonders gefordert waren deshalb die beiden jüngsten (Anne und Charlotte), wobei sich Anne als Zuspielerin profilieren sollte, noch dazu in Ergänzung zu einer unserer Hauptangreiferinnen (Lea Kramer), die heute ihre Universalfähigkeiten als ehemalige Zuspielerin wieder unter Beweis stellen musste.

Und was kam dabei heraus? Nach deutlichen Anfangsschwierigkeiten und einer bedauerlichen frühzeitigen Verletzung bei Anne (Daumenprellung) musste sogar noch eine weitere Hauptangreiferin (Spielerin Nr. 7, Corina) eine Zuspielerrolle übernehmen und füllte sie überragend aus. So schafften wir die drei Sätze mit einigem nervösen Zittern, aber dennoch überlegen - bis auf einige Träumereien, einige Konzentrationsschwächen oder sonstige Kleinigkeiten, die uns zeitweise in Rückstand brachten..
Für die außergewöhnliche Mannschaftszusammensetzung war es für mich ein absolut zufriedenstel-lendes Spiel. Anne bewerkstelligte ihr Zuspiel bis zu ihrem Ausfall ganz hervorragend, Lea tat es ebenso und spielte ein paar zweite Bälle direkt zum Punkt. Louisa zeigte einige tolle Angriffe und war zum Block meistens da, Tini konzentrierte sich auf die von mir geforderten Bälle in das gegn. Hinterfeld und Corina zeigte das gewohnte schnelle und präzise Spiel. Die mächtigen Aufschläge von Lea Kramer brachten einige Punkte und die gute Sicherungsarbeit von Lisa, ließ uns noch manch knappen Ball zum Gegner bringen. Und: ein 3 : 0 Sieg ist ein hervorragender Sieg! Dabei waren heute: Anne, Charlotte, Christin, Corina, Lea Kr., Lisa und Louisa.

Nun sehen wir der Weihnachtspause entgegen, aber eine Herausforderung gibt es noch:

Unser Mannschaftsweihnachtsturnier an den letzten beiden Trainingstagen. Mädels, lasst mich nicht hängen. Euch erwarten ein paar Überraschungen. Wer nicht dabei ist, verpasst etwas.

Leas Aufschläge - hart und lang - brachten einige Punkte ein.
Leas Aufschläge - hart und lang - brachten einige Punkte ein.
Leider etwas zu spät - kam Christins Block. Lea als Sicherung hat ihn aber noch.
Leider etwas zu spät - kam Christins Block. Lea als Sicherung hat ihn aber noch.
Louisa macht die Tür zu - leider etwas zu früh.
Louisa macht die Tür zu - leider etwas zu früh.


2015-12-06 (KaWi) Zwei Siege bringen TSHG II w den Platz 4 zum Abschluss der Hinrunde. Mit den zwei 3 : 0 Siegen gegen den MTV Barnstorf und der VG Münchehagen-Hagenburg II konnten wir die Hinrunde erfolgreich abschließen und kletterten in der Halbzeittabelle mit 17 Punkten noch auf den 4. Tabellenplatz. Dabei taten wir uns (wieder einmal) gegen den vermeintlich leichteren Gegner unnötig schwer. Gegen den Tabellenvorletzten MTV Barnstorf schafften wir es im 1. Satz zum Beispiel nicht, trotz zweimaliger 5-Punkte-Führung bei 10 : 5 und 15 : 10 diese ins Ziel zu bringen, sondern der MTV glich beide Male wieder aus und hatte beim Stand von 24 : 21 dann sogar drei Satzbälle, die wir aber abwehren konnten und den Satz dann doch noch mit 26 : 24 gewannen. Auch im 3. Satz hatten wir unsere liebe Mühe den Sack zu zumachen und so zeigte nur das 25 : 11 im 2. Satz den eigentlichen Leistungsunterschied.

     Das 2. Spiel gegen den Tabellennachbarn VG Münchehagen-Hagenburg II hatten wir viel besser im Griff, auch weil die VG nie richtig ins Spiel fand und keine Mittel gegen unsere Aufgaben und Angriffe hatte sowie selbst viele Angriffsfehler machte.

     Anschließend wurde die gute Hinrunde bei der Weihnachtsfeier des Team Schaumburg gebührend gefeiert.

     Derzeit haben wir 9 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Dies gibt Sicherheit, zumal wir in zwei Wochen zum Start der Rückrunde nach Drebber zur VSG Aschen-Drebber, dem Meisterschaftsfavoriten, müssen. Chancenlos sind wir dort aber auch nicht, schließlich haben wir bei der knappen 2 : 3 Hinspielniederlage auch einen Punkt ergattern können. Kader: Nina, Saskia, Sarah, Antonia, Nadja, Kathleen, Wiebke, Aliena, Michelle, Alina 


Erwärmung bis das Blut kocht...

Anstrengung bis zum Sieg...

...vor Freude explodieren, das können wir...

...und wir warten, was da kommt...

...unser Jubel ist perfekt... Fotos: K. Wingerath



2015-12-05 (WeM) Der Heimspieltag verlief für Team III wie erwartet. Mit großartigem Einsatz wurde das Spiel gegen den klaren Tabellenführer SC Twistringen abgearbeitet. Die Mannschaft, die zum Teil aus Trainerinnen besteht, die weiteren Twistringer Teams unsere tolle Sportart vermitteln, machte uns im ersten Satz (11 : 25) klar, welches Potential sie haben. Im zweiten Satz zeigte jedoch unser Team, wie konzentriert, einsatzfreudig, ehrgeizig und zielstrebig wir Volleyball können. Das knappe Ergebnis (23 : 25) gibt Zeugnis. Gern hätte ich diesen Satz für uns verbucht. Im dritten Satz jedoch kam dann leider der Knick in unserem Team und die Konzentration und Spielstärke ließ nach dem zwölften Punkt deutlich nach. Trotzdem muss ich sagen, dass Corina einen starken Einsatz hingelegt hat. Mit viel Ehrgeiz und großen Reflexen holte sie und spielte sie so manchen kritischen Ball. Verena zeigte heute ihr bestes Spiel überhaupt und stellte unter Beweis, dass die Zuspielerfunktion ihr Ding ist – wirklich toll gemacht!

     Im zweiten Spiel, gegen den VfL Bückeburg konnten dann alle anderen bislang nicht eingesetzten Spielerinnen ihr Können unter Beweis stellen. Die Bückeburger bemühten sich redlich, fanden aber nicht wirklich ins Spiel. Der erste Satz war nach 21 min in der Tasche (25 : 10). Dabei zeigten vor allem auch wieder die Zuspielerinnen Manon und Verena ihre Kompetenzen. Aber auch Anne sowie Lea Z. als die Jüngsten bewiesen große Einsatzbereitschaft und Anne dabei ein sehr sicheres Annahmeverhalten. Im zweiten Satz kam dann Charlotte für Lea Z., um ebenfalls zu zeigen, was sie drauf hat. Jacqueline durfte Verena ablösen, um mit ihren Erfahrungen ein bisschen mehr Sicherheit in das Zuspiel zu bringen und so ging der zweite Satz nach bereits 20 min mit 25 : 17 auf unser Konto. Der dritte Satz zog sich dann doch etwas hin, weil in den Köpfen einiger Spielerinnen das Match bereits gewonnen war. Nach 35 min endete aber auch dieser mit 25 : 17 und wir hatten wertvolle Punkte eingefahren.

     Alles in allem fand ich den Spieltag sehr zufriedenstellend und ich hoffe, dass bis zur kommenden Saison die Mannschaft gut eingespielt ist, um dann vielleicht im oberen Tabellenbereich anzukommen. (Fotos: Louisa Krause und andere von der Auswechselbank sowie W. Metschke)

Tür zu - alles dunkel - Schaumburger Block.

 Block überwunden, aber Sicherung steht.

Stimmung ab sofort mit neuer Unterstützung.

Charlotte + Lea Zi. beim gemeinsamen Block.

Lea Zi. spielt gezielt ins gegnerische Hinterfeld.


Manon hatte ihr Zuspiel im Griff...

 ...und Lea Kr. machte daraus den Punkt.

Charlotte überpritscht den gegn. Block.

Corina zeigte schnelle, konsequente Angriffe.

Unterstützung am Ende auch vom Team II.



Die Aufstellung im 1. Satz: Lea Kramer, Jacqueline Uhlig, Lea Zimmermann, Lisa Zwiener, Karina Kölling, Christin Lesemann. Fotos: Louisa Krause
Die Aufstellung im 1. Satz: Lea Kramer, Jacqueline Uhlig, Lea Zimmermann, Lisa Zwiener, Karina Kölling, Christin Lesemann. Fotos: Louisa Krause

2015-11-29 (WeM) Das Beste, was ich von meinem Team III bisher in dieser Saison gesehen habe! So würde ich die Leistungen im ersten Satz des heutigen Spiels gegen den VC Nienburg bewerten. Alle spielten konzentriert und sehr einsatzstark. Lea Kramer aber wuchs über ihre Rolle hinaus und zeigte knallharte Diagonalangriffe und war bei wenigen Ausnahmen immer zur Stelle, wenn es darum ging den Ball zu holen, ihn sicher zur Zuspielerin zu bringen oder auch bei der Sicherung der Blockspielerinnen. Es war ein schönes Gefühl, das sich da im Bauch ausbreitete. Nur schade, dass es nur im ersten Satz so lief. Die Nienburger waren personell knapp besetzt und spielten gewohnt stark, aber hatten im ersten Satz nicht wirklich die Oberhand. So ging dieser Satz zu unseren Gunsten - mit 16 : 25. In den folgenden Sätzen ließ die Konzentration allerdings wieder nach und viele eigene Fehler sorgten dafür, dass diese Sätze leider verloren gingen. Im dritten Satz gab es zwar nochmals ein Aufbäumen, der letzte Satz war jedoch mehr oder weniger ein Geschenk an den Gegner.

Heute hätten wir es in der Hand gehabt die Tür zum Tabellenplatz 3 aufzustoßen. Es hat nicht sollen sein. Ausgesprochen nennenswert war auch die Leistung von Lea Zimmermann, die erst seit einigen Wochen zum Team gehört und mit ihren 14 Jahren bereits einen Ehrgeiz an den Tag legt, der eine tolle Perspektive bezüglich ihrer Entwicklung gibt. Während Lea Kirchhöfer und Louisa Krause leider nicht zum Zuge kamen, konnte Charlotte Stuckert noch in drei Sätzen weitere Spielerfahrungen sammeln.
Mädels, wenn es auch nicht nach unserem Wunsch verlief, so habt ihr aber gezeigt, dass ihr durchaus auch mehr drauf habt als Standard. Ich freue mich auf das Training und natürlich auf unseren Heimspiel- tag nächsten Samstag. Stellt Eure Trainingsteilnahme sicher (und bringt euer Trikot mit - ihr wisst, was ich meine).


Schon beim Einschla- gen war Lea Z. die hohe Motivation anzumerken.

Aber auch Lisa war gut bei der Sache und motivierte noch dazu die Mannschaft.

Und Lea Kramer blieb beim gegnerischen Block eiskalt.

Christin gelang so mancher Angriff.

Sichere und möglichst harte Aufschläge leiteten viele  Spielzüge ein.

Auch Charlotte  Pos. III stand in diesem Spiel ihre Frau.



2015-11-08 (JoM) Sieg für unsere dritte Damen gegen TuS Niederwöhren! Nach wiedereinmal kleinen Anfangsschwierigkeiten konnten wir unser erstes Auswärtsspiel letztendlich doch souverän mit 3:0 gewinnen. Gegen schwache Niedernwöhrener reichte eine eher durchwachsene Leistung aus, um als ungefährdeter Sieger aus der Halle zu gehen! Wir werden an unseren Schwierigkeiten und Schwächen im Training arbeiten damit wir weiter punkten können! Durch den Sieg festigen wir unseren vierten Tabellenplatz in der Kreisliga Süd!

     (WeM) Ihr ward gut Mädels, ihr habt den Sieg eingefahren und ihr habt keinen Satz abgegeben. Toll! Aber es geht noch besser, wenn ihr euch mehr konzentriert. Aufschläge müssen rüber gehen, Angriffe müssen Druck machen, Punkte dürfen nicht verschenkt werden. Lea Zimmermann hatte heute ihren ersten Einsatz und war auch gleich in ihrer ersten Aktion am Netz erfolgreich (s. Foto oben links). Es ist schön zu erleben, dass im Training Erlerntes umgesetzt wird und zum Erfolg führt. Gefreut habe ich mich auch über Alinas Besuch und ihre Bereitschaft sich als SchiRi einzubringen. Gefallen hat mir auch die Stimmung:  Tini hat gut angeheizt - alle haben mitgemacht. Übrigens: die Begrüßungsformel wird immer besser! (alle Fotos: W. Metschke)

3. Damen holt ersten Auswärtssieg.
3. Damen holt ersten Auswärtssieg.
Gutes Zuspiel ist wichtig - hier Verena.
Gutes Zuspiel ist wichtig - hier Verena.
Und hier Karina.
Und hier Karina.
Lisa macht Druck mit ihrem Angriff.
Lisa macht Druck mit ihrem Angriff.


2015-11-07 (JoM) Vierter Sieg im vierten Spiel für unsere Zweite Herren! Am zweiten Heimspieltag fuhr die Mannschaft um Kapitän Daniel Ortfeld ihren dritten und vierten Sieg in Folge ein. Im ersten Spiel gegen Flegessen-Hasperde konnte sich das Team nach verschlafenem ersten Satz doch noch deutlich mit 3:1 durchsetzen! Nach dem Pflichtsieg wartete nun der vor dem Spieltag punktgleiche VfBHW Hameln auf  die Jungs aus Schaumburg. Nach einem hart umkämpften ersten Satz der an das Team Schaumburg ging, ließen sich die Schaumburger dann durch gute Leistungen im Angriff und in der Feldabwehr nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und gewannen verdient mit 3:0! Nach Ende des Spieltags steht die Mannschaft nun auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirksliga 08!


015-10-24 (WeM) Dritte Liga lockte zahlreiche Besucher. Die Tribüne in der Meerbachhalle war jedenfalls nahezu vollständig besetzt als das Spiel des VC Nienburg gegen den ASV Senden begann. Die Gäste lagen zum Spielbeginn auf Tabellenplatz 4 und somit einen Platz besser als der VC Nienburg.
Die guten Beziehungen des Trainers Kai Wingerath, der bei dem Spiel den Schreiberposten wahrnahm, verschafften einer Auswahl aus unseren zweiten und dritten Damen sowie auch mir günstigen Zutritt zu diesem Drittligaspiel. Ein spannender Kampf mit packenden Szenen und vor allem bombige Stimmung ließen die Stunden zu einem nachhaltigen Erlebnis werden. Mit Fahrgemeinschaften bewältigte man die Anfahrt (Toni kam sogar mit dem Zug aus der Bremer Ecke) und vor allem ich genoss einmal mehr die angenehme Gemeinschaft inmitten der illustren Damenrunde und konnte meine "Krücken" für einen Moment vergessen. Zum Gruppenfoto stellten wir uns dann noch vor der Halle auf. "Ich hoffe ihr habt dazu gelernt und konntet genießen - Ladies".

    Foto aus dem Kampfgeschehen: Die Nienburger (in weißen Trikots) erkämpften sich nach einem 0 : 2-Rückstand noch einen sehr knappen Sieg im Entscheidungssatz. Für die Zuschauer ein ausgesprochen sehenswertes Spiel. Foto:  W. Metschke


2015-10-17 (JoM) Die ersten Spiele der zweiten und dritten Herren sind bestritten!
Der heutige Heimspieltag begann mit dem Derby Zweite gegen Dritte. Das Spiel gestaltete sich sehr spannend und nervenaufreibend für beide Mannschaften. Nachdem die ersten beiden Sätze an das deutlich jüngere Team der Zweiten gingen holten sich die Männer der Dritten den darauffolgenden Satz. Den vierten Satz holte sich die Zweite dann mit viel Einsatz und Engagement letztendlich verdient mit 27:25!

Im zweiten Heimspiel gegen die VSG Kemnade/Kirchbrak konnte ein ungefährdeter 3:0 Sieg gefeiert werden!


2015-10-17 (KaWi) "Tiebreaks sind nichts für uns"

Zu dieser Erkenntnis kommt Coach Kai Wingerath nach dem 2. Heimspieltag der 2. Damen. Mit weiteren 4 Punkten auf der Habenseite verläuft dieser trotzdem erfolgreich, aber der Reihe nach.

     Mit der VSG Aschen-Drebber trafen wir im 1. Spiel wieder auf den aktuellen Tabellenführer und wie gegen den SV Warmsen vor 2 Wochen, der damals als Tabellenführen antrat, erkämpften wir uns den Tiebreak und damit einen Punkt, konnten dem Druck im Tiebreak aber nicht Stand halten und verloren diesen klar. Die 2:3 Niederlage (18:25, 25:13, 22:25, 25:20 , 8:15) war auf beiden Seiten von Verletzungen geprägt, wobei es eine Spielerin der VSG härter traf, die mit einem Kreuz- und Innenbandriss vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Bei uns zog sich Tessa im 3. Satz Dehnungen in beiden Handgelenken zu und fiel für den Rest des Spieltages aus. Wir hatten sogar die Möglichkeit das Spiel mit 3:1 zu gewinnen, konnten im 3. Satz aber eine 22:15 Führung nicht ins Ziel bringen. Wir konnten wieder sehen, dass wir eigentlich stark genug sind gegen alle Mannschaften der Liga mitzuhalten, aber es fehlt uns einfach noch an der Stabilität.

     Im 2. Spiel des Tages trafen wir auf den VfL Stadthagen, eine Mannschaft, die eine Mischung aus Landesliga und Kreisligaspielerinnen der vergangen Saison ist. Die ersten beiden Sätze konnten wir dominieren und sowohl mit guten Aufgaben, als auch mit Risiko im Angriff punkten. Im 3. Satz kam dann aber wieder die fehlende Stabilität durch und wir verloren vollkommen die Linie, was dann auch zum Satzverlust führte. Im 4. Satz fingen wir uns wieder und beim Stand von 24:17 hatten wir sieben Matchbälle, von denen wir aber fünf liegen liesen, bis wir den Satz dann mit 25:22 und das gesamte Spiel mit 3:1 (25:14, 25:21, 15:25, 25:22) gewannen. Bedanken möchten wir uns bei den tollen Fans, die einen Heiden Alarm auf der Tribüne veranstalteten und uns immer wieder antrieben.

Kader: Tessa, Nina, Sarah, Saskia, Nadja, Kathleen, Alina, Aliena, Michelle, Louisa


2015-10-17 (WeM) Der Heimspieltag für die zweite Damen brachte spannende Szenen in beiden Spielen. Gegen VSG Aschen/Drebber, dem Tabellenführer, hatte ich vermutet, dass nur wenig Chancen bestünden. Das war jedoch eine Fehlannahme. Es war ein zäher Kampf, der nur knapp an den Tabellenführer ging. Das anschließende Spiel gegen den VfL Stadthagen hätte allerdings m. E. klarer gewonnen werden können. Die Stadthäger fanden nicht wirklich ins Spiel und profitierten überwiegend von den Fehlern unserer Damen. Insgesamt finde ich den Saisonstart überragend und wünsche den Ladies weiterhin reichlich Punkte, aber auch die notwendige Konzentration. Ladies, ihr seid einfach toll.

Zuschauer und Fans waren diesmal zahlreich auf der Tribüne anwesend und feuerten lautstark an. Schönen Dank. Fotos unten: W. Metschke

Im Auftaktspiel zeigten die Ladies große

Gegen Stadthagen hatte man eher leichtes Spiel,

Anstrengungsbereit-schaft und machten ...

konnte die Verteidigung meist überwinden

es dem Gegner schwer, ob mit Einerblock...

und Freude fand ihren besonderen Ausdruck.

breitem Doppelblock oder...

Auch der Block funktio-nierte meistens und...

mit konsequenten,  harten Angriffen.

auch dieser Angriff führte zum Erfolg.


Gute Laune nach den Spielen war natürlich klar und wurde selbstverständlich auch im Bild festgehalten.


2015-05-10 (KaiWI) Die ersten Punkte für die 2. Damen. Bei unserem ersten Heimspiel konnten wir unsere ersten 4 Punkte verbuchen und es wäre durchaus noch mehr drin gewesen. Im ersten Spiel gegen die VT Rinteln waren wir sofort im Spiel und konnten den Bezirksligaabsteiger mit allen Aktionen mächtig unter Druck setzen. Die Konsequenz war ein klarer 25:9 Satzgewinn in 15 Minuten. Leider passierte es uns dann, dass wir es im 2. Satz etwas schleifen ließen und Rinteln so wieder ins Spiel zurück kam. Am Satzende hatte dann Rinteln die Nase leicht vorne und gewann den 2. Durchgang mit 25:23.
      In den kommenden beiden Sätzen schafften wir es dann aber wieder unser Spiel zu spielen und auch wenn am Ende des 4. Satzes etwas die Nerven flatterten, konnten wir die Sätze 3 und 4 mit 25:19 und 27:25 gewinnen und somit die ersten drei Punkte in der Bezirksklasse einfahren. Dieser Sieg zeigt, dass offenbar in der Bezirksklasse nahezu jeder jeden schlagen kann, da Rinteln vor 2 Wochen den VC Nienburg besiegen konnte, gegen den wir an dem Spieltag keine Chance hatten.

     Im 2. Spiel hatten wir es mit dem Tabellenführer SV Warmsen zu tun. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir den 1. Satz mit 25:16, Warmsen die kommenden Sätze mit 25:17 und 25:23 gewannen und wir uns den 4. Satz mit 25:20 holten. Leider mussten wir dann den 8 vorhergegangenen Sätzen und den krankheitsbedingten Ausfällen der letzten Wochen Tribut zollen und verloren den Tie-Break mit 8:15. Aber auch hierfür bekamen wir einen Punkt. Coach Kai Wingerath zog nach dem Spieltag folgendes Fazit: "Ich habe den Mädels nach dem Spieltag gesagt, sie sollen stolz aus der Halle gehen und nicht dem verlorenen Tie-Break nachtrauern. Wir haben 4 Punkte und das ist mehr als man vor dem Spieltag unbedingt erwarten konnte. Es zeigt aber, dass wir gegen jeden in der Liga die Möglichkeit haben zu punkten."

 

Kader: Nina, Tessa, Sarah, Nadja, Kathleen, Wiebke, Alina, Aliena, Michelle


Im Spiel gegen den VT Rinteln sorgten harte Aufschläge von Michelle für einige Punkt...

...während routiniertes Zuspiel von Tessa effektive Angriffe ermöglichte...

...dabei war so mancher Block (hier Kathleen) sehr erfolgreich.

Beim Spiel gegen den SV Warmsen konnte Aliena den Block durch einen schnellen und kraftvollen Angriff überwinden...

...und nach Aufschlagassen jubelte man mit besonderer Performance.

Fotos: W. Metschke



2015-10-03 (WeM/JoM/LiZwi) Spannender Heimspieltag für TSHG III w.
Johannes Metschke (derzeit Trainer): „Unsere ersten beiden Saisonspiele sind bestritten! Das erste Spiel der 3. Damen gegen den TKW Nienburg III konnten wir nach kleinen anfänglichen Schwierigkeiten letztendlich souverän mit 3:0 für uns entscheiden! Im zweiten Spiel gegen die VSG Hassel/Eystrup mussten wir uns leider deutlich mit 0:3 geschlagen geben! Somit stehen wir nach Abschluss unseres ersten Spieltages auf dem 4. Platz! Danke an alle Zuschauer für die Unterstützung!“

     Lisa Zwiener (Mannschaftsführerin) via WhatsApp: „Ich wollte nochmal sagen, dass ich echt stolz auf euch bin. Ihr habt alle toll gespielt :). Finde es toll, dass wir als Mannschaft so zusammen halten! Auch die, die neu sind, haben sich super eingebracht.“
     Werner Metschke (derzeit Co-Trainer): „Es war schön, wieder mit euch zusammen zu sein. Als neu konzipiertes Team haben wir natürlich mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Aber ich bin überzeugt, dass sich das schon bald legen wird und wir noch so manche Gegner in Erstaunen versetzen werden. Alte erfahrene Haudegen wie die Mannschaft VSG Hassel/Eystrup sind uns natürlich an spielerischem Können weit voraus. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir sie schlagen können. Mehr dazu im Training. Ich fand, dass sich alle bemüht haben. Im Training werden wir an den Defiziten arbeiten. Toll fand ich, dass viele noch anschließend Zeit fanden für Pizza und Gespräche.“


Druckvolle Aufschläge (hier Tini),...

...sichere Ballannahme (hier Jacky)...

...präzises Zuspiel (hier Karina)...

...konsequentes Blocken (hier Karina)...

...und harte Angriffe (hier Lisa) verschafften uns den Sieg.

Fotos: W. Metschke



2015-09-21 (KaWI) Am ersten Spieltag zahlt die 2.Damen (noch) Lehrgeld. Licht und Schatten gab es zum Saisonauftakt gegen den VC Nienburg III. Mit 0:3 (10:25, 22:25, 15:25) müssten wir uns einem der Favoriten der Saison geschlagen geben. Vor allem im 1. Satz kamen wir gar nicht ins Spiel, konnten aber in den Folgesätzen immer mehr dagegen halten.

Allerdings fehlte immer wieder zwischendurch die Konsequenz in den Aktionen und der Mut Druck zu machen, auch auf die Gefahr hin einen Fehler zu begehen. Hier war uns Nienburg überlegen und hieran gilt es in den nächsten 2 Wochen bis zum Heimspiel zu arbeiten, um dann etwas zählbares auf der Habenseite verbuchen zu können. Zum Kader gehörten: Tessa, Nina, Wiebke, Kathleen, Alina, Sarah, Michelle, Saskia.


2015-09-15 (KaWI) DNS-Pokalendrunde … wir sind wieder mit dabei! Am Samstag trat die 2.Damen in Münchehagen zu ihrem ersten Pflichtspiel der Saison in der 1.Runde des DNS-Pokals an. Zu tun bekam man es dabei mit der Zweitvertretung der Borsteler SF, die in der kommenden Saison in der DNS-Kreisliga Nord antreten. Als Aufsteiger in die Bezirksklasse waren die 2.Damen somit der Favorit und wurden dieser Rolle beim 3:0 Sieg (25:17, 25:9, 25:20) auch gerecht. Allerdings konnte der Trainer Kai Wingerath noch steigerungsbedarf feststellen. Vor allem die Ruhe beim Spielaufbau fehlte phasenweise und damit verbundenen waren eine Reihe leichten Fehlern, die Borstel immer wieder im Spiel hielten. Allerdings mussten wir mir Sarah, Nadja und Michelle auf drei etablierte Spielerinnen verzichten und die Mannschaft, die auf dem Feld stand, hatte in dieser Zusammensetzung in der bisherigen Vorbereitung noch nicht zusammengespielt.

     Letztendlich zählt der Sieg, auch wenn nur im 2.Satz der eigentliche Leistungsunterschied deutlich wurde, und die damit verbundene direkte Qualifikation zur Endrunde im DNS-Pokal am 16.04.2016 in Steyerberg. Das erste Mal um Punkte geht es am kommenden Samstag ab ca. 16.30 Uhr in Nienburg, gegen den VC Nienburg II.

     Zur Mannschaft gehörten: Aliena, Tessa, Saskia, Kathleen, Alina, Wiebke, Nina und Karina